5 Möglichkeiten, Eine Betonterrasse Abzudecken

5 Möglichkeiten, Eine Betonterrasse Abzudecken

Betonterrassen sind bei vielen Hausbesitzern beliebt, weil sie sowohl praktisch als auch langlebig sind. Allerdings können sie, besonders nach ein paar Jahren, stumpf aussehen. Dann suchen viele Hausbesitzer nach verschiedenen Möglichkeiten, das Erscheinungsbild aufzupeppen. Sie fragen sich vielleicht: Wie kann man eine Betonterrasse abdecken?

Um eine Terrasse aus Beton abzudecken, haben Sie die Wahl zwischen Pflastersteinen, Fliesen, Steinplatten, Teppichen oder Holz. Teppiche sind die einfachste Option, während Pflastersteine, Steinplatten und Fliesen insgesamt eine haltbarere Abdeckung bieten. Wenn Sie Ihre stumpfe Betonterrasse mit einem davon abdecken, kann dies die ästhetische Attraktivität Ihres Eigentums verbessern.

Der Rest dieses Artikels wird jede dieser Optionen genau untersuchen, um Ihnen zu helfen, die richtige Entscheidung zu treffen. Lassen Sie uns mehr darüber sprechen, wie man eine langweilige Betonterrasse abdeckt!

Bedecken einer Betonterrasse mit Pflasterklinkern

Selbst eine neu installierte Betonterrasse wird das Aussehen einer Immobilie sicherlich nicht verbessern. Die Betonung liegt in der Regel mehr auf Praktikabilität als auf alles andere. Leider geht es nach Einbau einer Betonterrasse ab da bergab. Risse, Krater und Flecken beginnen sich zu bilden und lassen die Terrasse nach kurzer Zeit ungepflegt aussehen.

Betonpflastersteine ​​können eine Terrasse verdecken und sie attraktiver aussehen lassen. Das Abdecken der Terrasse mit Pflasterziegeln ist eine hervorragende Möglichkeit, die Alterung zu verbergen oder die Terrasse besser aussehen zu lassen.

Es ist auch einfacher, als Pflastersteine ​​​​von Grund auf neu zu verlegen oder neuen Beton zu gießen . Es erfordert auch nicht zu viel Zeit und Sie können es mit durchschnittlichen Heimwerkerfähigkeiten erledigen.

Wenn Sie Ihre Terrasse mit Pflasterklinkern abdecken, anstatt sich für eine komplette Bodenverlegung zu entscheiden, können Sie viel Geld sparen, das für Kies aufgewendet worden wäre. Sie müssen auch nicht die Zeit und Energie aufwenden, die erforderlich ist, um den Beton aufzubrechen , den Boden auszuheben und alles wegzuschleppen, bevor Sie frischen Kies gießen. 

Was du brauchen wirst

Die Werkzeuge und Materialien, die Sie benötigen, sind die folgenden: 

  • Schubkarre
  • Allzweckmesser
  • Maßband
  • Schaufel
  • Bürste
  • Plattenverdichter
  • Kartuschenpistole
  • Lederhandschuhe
  • Kreidelinie
  • Betonreiniger
  • Sand
  • Fertiger
  • Polyurethankleber für das Bauwesen
  • Estrichrohr
  • Landschaftsstoff

Rechnen Sie damit, etwa 5 $ pro Quadratfuß für dieses Projekt auszugeben, bei dem Pflasterklinker zu moderaten Preisen verwendet werden . Wenn Sie sich für die günstigsten Fertiger auf dem Markt entscheiden, können Sie damit rechnen, die Kosten um bis zu die Hälfte zu senken. Diese sind jedoch möglicherweise nicht immer die besten für Sie, mit denen Sie arbeiten können.

Verbringen Sie einige Zeit im Heimcenter, um die Vor- und Nachteile jeder Option zu verstehen und die richtige Kombination von Pflasterklinkern auszuwählen.

Die Pflastersteine, die um die Installationsgrenze herum verwendet werden, müssen etwa 7,62 bis 10,16 cm (3-4 Zoll) dicker sein als die, die Sie auf dem Rest des Bodens (dem Feld) verwenden. So können Sie ganz einfach ein Sandbett unter das Feld schütten. Wo keine dicken Pflasterklinker verfügbar sind, können Sie die Umrandung mit Mauerkappenklötzen bearbeiten.

Um herauszufinden, wie viel Sand Sie für das Projekt benötigen , berechnen Sie die Quadratmeterzahl des Sandbetts und teilen Sie die Zahl durch 18, wenn das Sandbett 3-4 Zoll (7,62-10,16 cm) groß ist. Wenn es ein Zoll ist, teile es durch 12, um die Sandmenge zu erhalten, die du in Kubikfuß benötigst. Sie können eine Sandlieferung bestellen, aber Sie können etwas Geld sparen, wenn Sie die Säcke mit Ihrem LKW abholen.

Hier sind die Schritte, die Sie ausführen müssen, wenn Sie die Pflastersteine ​​​​installieren:

1. Untersuchen Sie die Betonplatte auf Späne und Flocken

Bevor Sie Ihre Terrasse mit Pflastersteinen abdecken, müssen Sie sicherstellen, dass die Platte für das Projekt geeignet ist. Sie können Schäden an der Oberfläche wie Chips, Krater und Abplatzungen ignorieren. Es gibt jedoch einige Probleme, die das Installationsproblem erschweren können.

  • Zunächst müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Türschwelle hoch genug ist, um Pflasterklinker aufzunehmen. Vergessen Sie nicht, zusätzliche vier Zoll zu berücksichtigen, wenn sich die Platte bei Frostwetter erhebt.
  • Zweitens: Decken Sie den Boden nicht mit Pflasterklinkern ab, wenn Risse vorhanden sind, die über die Jahre stetig gewachsen sind. Der Riss kann die Pflastersteine ​​beeinträchtigen und in Zukunft zu Lücken führen.

2. Reinigen Sie den Bereich mit Salzsäure in Wasser

Sie müssen die Ecken der Terrasse reinigen, die die über dem Beton installierten Randpflastersteine ​​halten. Eine saubere Oberfläche sorgt dafür, dass der Kleber insgesamt stärker haftet. Verwenden Sie für diese Phase des Prozesses einen hochwertigen Betonreiniger. 

Sie können auch etwas Salzsäure in Wasser mischen – wenn Sie sich an die empfohlenen Sicherheitshinweise halten können. Es ist eine gute Idee, mit einer Deck-Stripping-Bürste zu arbeiten. Wenn Sie mit der Reinigung der Betonterrasse fertig sind, spritzen Sie sie mit Wasser ab.

3. Kleben Sie die Randsteine ​​über den Beton

Legen Sie jeden Pflasterstein ab und tragen Sie etwas Baukleber auf die Seite davon auf. Dadurch wird sichergestellt, dass der Sand nicht zwischen den Pflastersteinen weggespült werden kann, nachdem Sie sie abgelegt haben. Während der Beton trocknet, verwenden Sie eine Kreidelinie und ein Maßband, um die Position der Grenzen sorgfältig zu umreißen. 

Kleben Sie mit der Kreidelinie als Orientierungshilfe die Randsteine ​​entlang des Hauses und über die beiden Seiten der Terrasse. Wenn Sie am Ende etwas zerquetschten Klebstoff zwischen den Pflastersteinen haben, wischen Sie ihn nicht ab. Lassen Sie es aushärten und schneiden Sie es dann mit einem Universalmesser von den Terrassenblöcken ab.

4. Legen Sie den Stoff hin und machen Sie ein flaches Sandbett

Legen Sie zuerst etwas Landschaftsstoff aus, um sicherzustellen, dass der Sand nicht in Risse gespült wird. Positionieren Sie dann das Estrichrohr, bevor Sie den Sand verteilen. Glätten Sie den Sand mit einem Stück Holz, bevor Sie eine Rüttelplatte verwenden, um sicherzustellen, dass der Sand bündig mit der Grenze abschließt. Ein 2 x 6 Zoll (5,08 x 15,24 cm) großes Stück Holz ist oft gut genug, um als Abziehwerkzeug zu dienen. Dieser Teil des Projekts ist schwierig und erfordert möglicherweise zusätzliche Hilfe. 

Sie fragen sich vielleicht, warum es am besten ist, Sand zu verwenden, anstatt nur alle Pflastersteine ​​​​zu kleben. Denken Sie an die Zeit, die es dauern würde, alles zu verkleben, und an die zusätzlichen Kosten, die Sie sicher für Klebstoff ausgeben werden.

5. Legen Sie Ihre Pflastersteine ​​und vervollständigen Sie die Grenze

Wenn der Sand flach und kompakt ist, ist es Zeit, das „Feld“ mit Pflastersteinen zu bedecken. Kleben Sie anschließend die restlichen Randsteine ​​fest, bevor Sie das Feld mit einer Rüttelplatte feststampfen. Fegen Sie Sand über die Pflastersteine, um die verbleibenden Lücken zu füllen. 

Der Rest des Prozesses ähnelt dem, was Sie bei einem typischen Fertigerprojekt erwarten würden. Kratzen Sie überschüssigen Sand ab und schneiden Sie überschüssigen Landschaftsstoff mit einem Teppichmesser ab. Kleben Sie alle verbleibenden Terrassenblöcke fest und lassen Sie den Kleber einige Stunden trocknen.

Abdecken einer Betonterrasse mit Holz

Die Verkleidung einer Terrasse aus Beton mit Holz ist eine hervorragende Möglichkeit, sie gemütlicher und wärmer zu machen . Es ist auch eine weitere gute Möglichkeit, die Unvollkommenheiten auf Ihrer Betonterrasse zu verdecken. Der Prozess ist unkompliziert. Sie können die Terrasse mit Holz entweder mit herkömmlichen Nut-und-Feder-Dielen oder mit 5/4 behandelten Terrassendielen verlegen.

Was du brauchen wirst

Dies sind die Werkzeuge und Materialien, die Sie benötigen:

  • Dielen
  • Maßband
  • Besen
  • Fußboden Nagler
  • Pfostensäge
  • Stufe
  • Handsäge
  • Schutzausrüstung

Sie benötigen den größten Teil der Standardausrüstung, die normalerweise für die Verlegung eines Holzbodens erforderlich ist. Mieten Sie wie immer teurere Werkzeuge, damit Sie Geld sparen können. Wenn alles sortiert ist, ist es Zeit, die Arbeit zu erledigen. 

Dieses Projekt hat zwei Hauptphasen: die Latteninstallationsphase und die Holzbodeninstallationsphase.

Installieren Sie die Latten

Um die Latten zu installieren, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Um die Latten zu installieren, müssen Sie als Erstes genügend Bretter aus 2,54 x 10,16 cm (1 x 4 Zoll) behandeltem Holz schneiden und eine Reihe vom Haus zum vorderen Teil der Terrasse verlegen. 
  2. Decken Sie die gesamte Breite ab und halten Sie durchgehend einen Abstand von 16 Zoll (40,64 cm) ein. Das sind die Latten. 
  3. Verbinden Sie die beiden äußeren Latten mit Hilfe einiger Anker mit der Veranda. 
  4. Bohren Sie 0,64 cm (1/4 Zoll) große Vorbohrungen durch das Brett, um sicherzustellen, dass Sie einen gleichmäßigen Abstand einhalten. Es gibt drei Arten von Abständen, die eingehalten werden müssen. Eines der Löcher sollte mindestens 4 Zoll (10,16 cm) von einem Ende des Bretts entfernt sein, ein weiteres Loch vom anderen Ende des Bretts ebenfalls 4 Zoll (10,16 cm) entfernt und dann ein Loch alle 20 Zoll (50,8 cm) entlang der Länge das Brett, gemessen vom ersten Loch.
  5. Wenn die Löcher gebohrt sind, setzen Sie die vorgebohrte Latte in Position und stellen Sie sicher, dass sie mit einer Seite der Terrasse bündig ist und vom Haus zur Vorderseite der Terrasse verläuft. 
  6. Bohren Sie 0,32 cm (1/8 Zoll) tief durch jedes der oben gebohrten Führungslöcher. Sie können dies mit einem 3/16 Zoll (0,48 cm) rotierenden Maurerbohrer erreichen. Dies ist die Position für Ihr Pilotloch im Beton.
  7. Entfernen Sie das Brett und bohren Sie die markierten Stellen bis zu einer Tiefe von 1½ Zoll (3,81 cm). Entfernen Sie den Staub aus jedem Loch. 
  8. Setzen Sie das Brett wieder ein und treiben Sie dann 2×1/4 Zoll (5,08×0,64 cm) Anker von der Latte nach unten in die Terrasse. Tun Sie dies für jedes der Pilotlöcher. Wiederholen Sie den Schritt für die Latte auf der gegenüberliegenden Seite der Terrasse.
  9. Platzieren Sie die verbleibenden Latten über die Veranda von einem Ende zum anderen. Stellen Sie sicher, dass sie einen Abstand von 16 Zoll (40,64 cm) von Mitte zu Mitte haben. 
  10. Befestigen Sie jede Latte mit einer Betonschraube an jedem Ende des Bretts. Wiederholen Sie den Vorgang für die Endlatten.

Installieren Sie den Holzboden

Um den Holzboden zu verlegen, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Beginnen Sie an der Vorderkante der Terrasse und legen Sie die Dielen Reihe für Reihe aus. Wenn Sie mit behandelten 5/4-Terrassendielen arbeiten, stellen Sie sicher, dass zwischen den Enden und den Kanten jeder Diele ausreichend Platz ist. 
  2. Lassen Sie idealerweise etwa 0,32 cm (1/8 Zoll) stehen, um Platz für Schwellungen zu schaffen. Sie können auch mit der Breite einer standardmäßig behandelten Terrassenschraube arbeiten.
  3. Befestigen Sie behandelte Terrassendielen mit behandelten Terrassenschrauben, die 3,81 cm lang sind. Achten Sie darauf, mindestens zwei Schrauben in jede Latte entlang der Länge jedes Bretts zu treiben.
  4. Bei Nut-und-Feder-Holzböden halten Sie sich am besten an die Herstellerangaben. Im Allgemeinen wird jedes Stück sauber mit dem nächsten verbunden, das ihm am nächsten ist. 
  5. Befestigen Sie die Dielen mit durch die Stirnseite der Dielen gestanzten Fertignägeln bis hinunter in die Latte. Die zu verwendenden Nägel sollten 3,18 cm lang sein. Sie können die Nägel mit einem Hammer einschlagen, aber ein pneumatischer Finish-Nagler und ein Kompressor machen die Arbeit viel schneller. 
  6. Stellen Sie sicher, dass die Nagelköpfe unter die Oberfläche gestanzt werden, um schmerzhaften Kontakt zu vermeiden, wenn Sie über die Oberfläche gehen. 
  7. Sobald Sie mit der Befestigung der Dielen fertig sind, ist es an der Zeit, die Breite des verbleibenden Spalts anzupassen. Setzen Sie es ein und nageln Sie es fest, wie Sie es für die anderen Teile des Bodenbelags getan haben. Nageln Sie auf Böden mit Nut und Feder die vorletzte Reihe nicht fest, bis Sie das letzte Stück an Ort und Stelle haben.
  8. Um am Ende ein sauberes Aussehen zu erzielen, fügen Sie ein Stück viertelrunde Leiste über dem Bodenbelag gegen das Haus hinzu, damit Sie sicherstellen können, dass alle verbleibenden Lücken abgedeckt sind.

Abdecken einer Betonterrasse mit Steinplatten

Steinplatten-Terrassen können das Erscheinungsbild Ihres Hauses erheblich verbessern. Der Vorgang ähnelt dem Bedecken einer Terrasse mit Pflastersteinen, sodass Sie abgesehen von der Steinplatte eine ähnliche Auswahl an Materialien benötigen. Wenn Sie Ihr Zubehör bereit haben, befolgen Sie die nachstehenden Schritte.

1. Bereiten Sie die Terrassenoberfläche vor (reinigen, Sand hinzufügen usw.)

Befolgen Sie diese Schritte, um die Terrassenoberfläche vorzubereiten:

  1. Stellen Sie sicher, dass keine Teile beschädigt sind, und bürsten Sie alle Rückstände ab. 
  2. Prüfen Sie mit einer Wasserwaage, ob die Oberfläche eben und eben ist. Wenn die Oberfläche nicht eben ist, sieht die Steinplatteninstallation uneben aus und fällt ziemlich schnell auseinander.
  3. Verwenden Sie etwas Landschaftsbaustoff, um die Oberfläche abzudecken, bevor Sie eine 4-6 Zoll (10,16-15,24 cm) dicke Sandschicht gießen. 
  4. Machen Sie den Sand mit einem Stück Holz flach und kompakt. Einige Leute überspringen diesen Schritt, aber das zusätzliche Kissen ist wichtig, wenn Ihre Terrasse nicht ganz eben ist.
  5. Füllen Sie niedrige Bereiche oder Bereiche aus, in denen Betonbruchstücke sichtbar sind. 
  6. Graben Sie um die Betonterrasse herum und füllen Sie sie bei Bedarf mit mehr Sand auf, bis Sie eine ebene Oberfläche erreichen. Erwägen Sie, rissige Stellen mit Zement aufzufüllen. Sie können auch Materialien wie Dünnbettmörtel gemäß den Anweisungen des Herstellers verwenden.

2. Legen Sie die Steinplatte hin und erstellen Sie ein grobes Layout

Entwerfen Sie zunächst ein grobes Layout für Ihre Steinplatte, indem Sie sie auf der Terrasse abstellen. 

Dies gibt Ihnen eine Vorstellung davon, wohin jeder Stein gehen wird, bevor Sie beginnen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Oberseite der Steine ​​wählen, um eine glatte und insgesamt bessere Optik zu gewährleisten. 

Das Auflegen der Unterseite auf die Oberseite ist auch ein Sicherheitsrisiko, wenn Sie sich nach Abschluss der Arbeit beim Gehen auf der Terrasse die Zehen stoßen, stolpern oder stürzen. Schneiden Sie die Steine ​​mit einem Mörserhammer oder einer Kreissäge um die Terrassenränder herum, damit sie nicht überhängen und unansehnlich aussehen.

3. Arbeiten Sie in kleinen 4 × 4-Abschnitten 

Legen Sie eine Fläche von 121,92 x 121,92 cm (4 x 4 Fuß) fest, an der Sie arbeiten können, und legen Sie den Mörtel für die Steinplattenbasis auf. Größere Plattenstücke benötigen oft eine tiefere Mörtelschicht als die kleineren Stücke, daher müssen Sie den Auftragsprozess beobachten. 

Für eine richtige Passform müssen Sie mindestens ein Viertel der Steinplatte in den Mörtel eingraben. Klopfen Sie vorsichtig mit einem Gummihammer auf jeden Stein. Verwenden Sie eine Wasserwaage, um jeden abgelegten Stein gegen die anderen zu prüfen, um eine gleichmäßige Ebene sicherzustellen.

4. Risse mit Mörtel oder Kies auffüllen

Sie können die Lücken und Risse zwischen den Steinen entweder mit Mörtel oder Kies füllen, je nachdem, welchen Look Sie anstreben. Wenn Sie Lücken mit Mörtel füllen möchten, achten Sie darauf, ihn großzügig aufzutragen. Sie können einen Schwimmer verwenden, um überschüssiges zu entfernen. 

Warten Sie 10 bis 15 Minuten, bis der Mörtel getrocknet ist, und wischen Sie dann die Steinplatten mit einem in Wasser getauchten Lappen ab. Es kann eine Weile dauern, bis der durch Mörtel verursachte graue Film verschwindet, daher müssen Sie möglicherweise ein paar Mal mit dem Lappen nachwischen.

Abdecken einer Betonterrasse mit Fliesen

Fliesenböden sind eine der langlebigsten Optionen , die Sie wählen können, wenn Sie Ihre Betonterrasse abdecken möchten, und es gibt viele schöne Designs, aus denen Sie wählen können.

Was du brauchen wirst

Zu den Werkzeugen und Materialien, die Sie benötigen, gehören die folgenden:

  • Schwamm
  • Schwimmer aus Gummi
  • Mörtel und Versiegelung
  • Kelle
  • TSP-Reiniger
  • Fliesen
  • Dünnbettmörtel
  • Industrielle Schrubbbürste

So erledigen Sie die Arbeit:

1. Reinigen Sie die Oberfläche mit warmem Wasser und TSP

Der Prozess der Reinigung und Umgestaltung Ihrer Betonterrasse mit einer Fliese sollte mit der Reinigung beginnen. Sie können das mit etwas TSP-Reiniger, warmem Wasser und einer industriellen Scheuerbürste tun. Schrubben Sie die Oberfläche sauber, achten Sie darauf, dass Sie in alle Richtungen haften, und spülen Sie sie dann mit warmem Wasser aus.

2. Scheinverlegung der Fliesen ohne Mörtel

Dieser auch als Trockenverlegung bezeichnete Schritt hilft Ihnen zu bestätigen, dass Sie genügend Fliesen haben, um die gesamte Terrasse zu bedecken. Sie sehen auch Teile der Fliese, die Sie schneiden müssen, bevor Sie Ihren Mörtel auftragen . Sie müssen schnell arbeiten, wenn Sie mit dem Verlegen der Fliesen beginnen, daher ist es immer eine gute Idee zu wissen, wo jede Fliese hinkommt, bevor Sie mit dem Verlegen beginnen. 

3. Fliesen mit Dünnbettmörtel verlegen

Mischen Sie Ihren Dünnbettmörtel entsprechend den Anweisungen des Herstellers an. Wenn Sie die perfekte Mischung erreicht haben, verteilen Sie sie gleichmäßig über die Oberfläche der Betonterrasse und arbeiten Sie jedes Mal in kleinen Abschnitten. 

Erstellen Sie mit der Kammkante Ihrer Kelle Rillen auf dem Mörtel. Wenn der Mörtel auf einem Abschnitt verteilt ist, beginnen Sie, Ihre Fliesen Seite an Seite zu platzieren, und arbeiten Sie mit Abstandshaltern, um die Lücken gleich groß zu halten. Wiederholen Sie den Vorgang, bis Sie die Terrasse abgedeckt haben. 

Wenn Sie fertig sind, warten Sie, bis der Mörtel über Nacht getrocknet ist, bevor Sie mit dem Rest des Prozesses fortfahren.

4. Entfernen Sie die Abstandshalter und beginnen Sie mit dem Verfugen von Linien

Gehen Sie wie folgt vor, um mit dem Verfugen der Fliesen zu beginnen:

  1. Entfernen Sie zuerst die Abstandshalter und entfernen Sie dann überschüssigen Mörtel mit Ihrem Universalmesser aus den Lücken. 
  2. Mischen Sie den Fugenmörtel gemäß den Anweisungen des Herstellers. 
  3. Gießen Sie den Mörtel über die Fliesen und schließen Sie die Lücken mit einem Gummiklotz. 
  4. Nachdem Sie mit dem Verfugen der Fliese fertig sind, wischen Sie alle überschüssige Fugenmasse mit einem leicht feuchten Schwamm ab. Spülen und wiederholen, bis Sie alles weggewischt haben.

5. Versiegeln Sie den Mörtel in ein paar Wochen

Ihre neue geflieste Terrasse wird den Elementen ausgesetzt sein, daher ist dieser Schritt sehr wichtig. Ohne Versiegelung ist Ihr Fugenmörtel nicht wasserfest. Es ist jedoch wichtig, diesen Prozess nicht zu überstürzen. Es ist am besten, ein paar Wochen zu warten, bis der Mörtel zuerst ausgehärtet ist. 

Sobald es richtig ausgehärtet ist, können Sie die Fugenversiegelung auftragen. Es ist auch eine gute Idee, die Kanten, an denen die Fliese auf Ihr Haus trifft, abzudichten, um zu verhindern, dass Wasser, das auf der Terrasse steht, in Ihr Haus fließt.

Bedecken einer Betonterrasse mit Teppichen

Die Verwendung eines Outdoor-Teppichs zur Abdeckung Ihrer Betonterrasse ist eine weitere hervorragende Möglichkeit, den Raum zum Leben zu erwecken. Es birgt auch eine Vielzahl von Vorteilen.

Abgesehen von der Tatsache, dass es eine einfache Möglichkeit ist, die Terrasse komfortabler und ästhetisch ansprechender zu gestalten, ist es auch ein Material, auf das Sie sich verlassen können, dass es Umwelteinflüssen standhält und Ihre Betonterrasse an heißen Sommertagen kühler hält.

Das Verlegen des Teppichs als DIY-Projekt ist einfach. Wenn Sie etwas Zeit haben, können Sie eine anständige Menge Geld sparen.

Was du brauchen wirst

Für diesen Job benötigen Sie einige Materialien, darunter:

  • Allzweckmesser
  • Teppichkleber oder doppelseitiges Klebeband
  • Maßband
  •  Rolle
  • Kelle
  • Bodenbelag
  • Lineal

So geht’s:

1. Messen Sie die Länge und Breite des Bereichs

Bevor Sie den Teppich auf Ihrer Terrasse verlegen, müssen Sie genau bestimmen, wie viel Teppich Sie für das Projekt benötigen. Sie können dies mit Ihrem Maßband entdecken. Für eine einfache quadratische oder rechteckige Terrasse sollte die Arbeit einfach genug sein. Sie müssen nur die Breite und die Länge des Raums erhalten. 

Bei ungewöhnlich geformten Räumen müssen Sie mit Ihren Messungen etwas ausführlicher sein. Zeichnen Sie ein Diagramm mit Abmessungen, und Sie erhalten eine Empfehlung, wie viel Teppich Sie benötigen, wenn Sie in den Laden kommen.

2. Wählen Sie einen Teppich, der mit Elementen und Verkehr umgehen kann

Outdoor-Teppiche gibt es in einer Vielzahl von Stilen und Farben. Sie kommen auch mit verschiedenen Arten von Rückseiten. Um sich für einen Teppich zu entscheiden, entscheiden Sie sich für einen Stil und eine Farbe und berücksichtigen Sie alle einzigartigen Herausforderungen, die Sie von dem Teppich erwarten. Ist die Terrasse stark frequentiert? Ist es den Elementen zu stark ausgesetzt? Dies sind Faktoren, die Sie abwägen sollten.

Sobald Sie sich für einen Teppich entschieden haben, besuchen Sie den Laden, um ihn physisch zu überprüfen. Wenn Ihre bevorzugten Farben und Stile nicht verfügbar sind, können Sie eine Bestellung aufgeben und ein paar Wochen warten, bis der Laden sie bringt. 

Vergessen Sie nicht, den richtigen Kleber zum Verkleben des Teppichs zu besorgen. 

3. Bereiten Sie Ihre Terrasse vor und füllen Sie Dellen mit Zement

Bevor Sie mit dem Verlegen des Teppichs beginnen, müssen Sie die Betonoberfläche vorbereiten. Es sollte flach, sauber und trocken sein. Wenn es Dellen auf der Oberfläche gibt, können Sie sie mit einem Bodenflicken ausgleichen. 

Bei tiefen Rillen ist das Füllen mit Zement eine bessere Idee. Wenn die Oberfläche ausreichend befestigt ist, haben Sie am Ende eine sauberere Installation.

4. Verteilen Sie das doppelseitige Klebeband oder den Klebstoff

Stellen Sie bei doppelseitigem Klebeband sicher, dass es um den Umfang des Bereichs und einige Teile der Mitte verteilt ist. Für Teppichkleber müssen Sie eine Kelle verwenden, um ihn richtig auf dem Beton zu verteilen. Wenden Sie es jedoch nicht auf einmal an. Es ist am besten, zuerst an einer Hälfte zu arbeiten.

5. Rollen Sie den Teppich aus

Wenn der Klebstoff oder das doppelseitige Klebeband angebracht ist, ist es an der Zeit, den Teppich darin zu verlegen. Stellen Sie sicher, dass es gerade ist und die Ränder der Terrasse richtig abdeckt. Drücken Sie auf den Teppich, um sicherzustellen, dass er fest auf dem Klebeband oder Kleber sitzt. 

Wenn Sie Klebstoff auf dem Teppich verwendet haben, ziehen Sie in Betracht, mit einer Teppichrolle zu rollen. Jedes andere schwere Material, das den Teppich nicht zerkratzt, ist ebenfalls ausreichend. Tun Sie Ihr Bestes, um sicherzustellen, dass der Teppich flach auf dem Beton aufliegt. 

Wenn Sie während der Installation zwei Teile zusammennähen, können Sie mit einem Lineal sicherstellen, dass beide Seiten glatt zusammenpassen. Nachdem Ihr Kleber gut getrocknet ist, können Sie mit Ihrem neuen Teppichbelag die Auszeit auf der Terrasse genießen.

Welches ist das beste?

Es ist schwierig, sich auf eine insgesamt beste Abdeckung für Ihre Betonterrasse festzulegen. Die beste Abdeckung variiert von einer Betonterrasse zur anderen . Andere Faktoren wie Budget, DIY-Fähigkeiten und einzigartige Umweltherausforderungen spielen alle eine Rolle bei der Entscheidung, welche Option gewählt werden soll.

Das Bedecken Ihrer Betonterrasse mit einem Teppich ist logischerweise am einfachsten , aber selbst der schönste Teppich kann für die ästhetische Gesamtwirkung bestimmter Immobilien schlecht geeignet sein. Pflasterklinker und Steinplatten sind am haltbarsten , aber sie können für den durchschnittlichen Heimwerker eine größere Herausforderung darstellen. 

Bewerten Sie also Ihre Fähigkeiten, Ihr Budget und Ihre besonderen Bedürfnisse, um die beste Abdeckung für Ihre Betonterrasse auszuwählen.

Sie können jederzeit weitere Themen in unserem: deutschen Blog erkunden

Fazit

Sie müssen nicht viel Geld ausgeben, um das Erscheinungsbild Ihrer Betonterrasse zu verändern. Bei so vielen erschwinglichen Methoden zum Abdecken der Terrasse benötigen Sie nur ein wenig Zeit und einige Heimwerkerfähigkeiten, um den Job zu bekommen. Mit einigen der einfacheren Methoden können Sie die Umarbeitung in nur wenigen Stunden abschließen.

Egal für welche Option Sie sich entscheiden, konzentrieren Sie sich darauf, die Arbeit so gut wie möglich zu erledigen. Holen Sie sich bei Bedarf zusätzliche Hilfe, um zu vermeiden, dass Zeit und Ressourcen für einen Job verschwendet werden, den Sie wiederholen müssen.