Arbeiten Bauarbeiter wenn es schneit oder wenn es regnet?

Arbeiten Bauarbeiter wenn es schneit oder wenn es regnet?

Die Arbeit im Regen kann für jeden, der im Freien arbeitet, eine Herausforderung darstellen. Da die meisten Bauarbeiten, einschließlich Beton, im Freien und nicht unter einem Dach stattfinden, sind die Arbeiten sehr anfällig für Wetteränderungen. Ist es für Betonbauer möglich, bei Regen weiter zu arbeiten?

Betonbauer arbeiten nicht bei starkem Regen und Gewitter. Stürme können zu schlechter Sicht führen und Blitze können extrem gefährlich sein. Betonarbeiter können jedoch ihre Arbeit mit angemessener Vorbereitung und Abdeckungen fortsetzen, um den gegossenen Beton sicher zu halten, während er bei leichtem Regen aushärtet. 

Sie können jederzeit weitere Themen in unserem: deutschen Blog erkunden

Lesen Sie weiter, um zu verstehen, wie sich Regen auf Bauarbeiten, insbesondere Betonarbeiten, auswirkt und was Sie tun können, wenn Sie Ihre Betonarbeiten während des Regens abschließen müssen. 

Regentage auf dem Bau

Generell vertragen sich Regen und Bauarbeiten nicht gut. Wenn der Regen beginnt, beginnen die meisten Menschen mit der Planung ihrer Bauarbeiten, bis der Regen aufhört. Bauarbeiter vermeiden es größtenteils, bei Regen zu arbeiten, da die Baustelle selbst bei Regen ziemlich gefährlich werden kann. 

Starke Regenfälle können den Boden matschig machen, sodass die Arbeiter leicht ausrutschen und stürzen können. Ein Regenguss beeinträchtigt auch die Sicht, was die Arbeit stoppt. Bei starkem Regen oder Gewitter dürfen keine Bauarbeiten stattfinden, da die Blitzgefahr sehr hoch ist. Darüber hinaus ist die Arbeit mit elektrischen Geräten wie Bohrmaschinen auch gefährlich, da der Regen die Wahrscheinlichkeit eines Elektroschocks erhöht. 

Die meisten Betonarbeiter werden jedoch weiterarbeiten, wenn die Regenfälle mild sind. Beton muss ausgehärtet, nicht getrocknet werden. Daher können die Arbeiter bei Regen den Betonaushärtungsprozess steuern, indem sie ihn mit einer Plane abdecken.

Trotzdem ist das Gießen von Beton im Regen nicht einfach. Die Arbeit des Mischens und Betonierens sollte nach Möglichkeit auf regenfreie Tage verschoben werden. Das Gießen von Beton im Regen bringt seine eigenen Herausforderungen mit sich, da Beton ziemlich regenempfindlich ist. 

Was passiert, wenn es nach dem Gießen von Beton regnet?

Starke Regenfälle auf frisch gegossenem Beton beeinträchtigen die Festigkeit des Betons, da das Wasser die Mischung verdünnt. Diese Verdünnung erhöht die Wahrscheinlichkeit von Staubbildung und Ablagerungen. Wasser, das unter den Beton sickert oder aus dem Abfluss strömt, ruiniert ebenfalls die endgültige Oberfläche. 

Beton absorbiert Wasser, und das Material benötigt Feuchtigkeit, um flüssig zu werden und stark genug für die Verwendung im Bauwesen zu werden. Das Verhältnis von Wasser zu Beton muss jedoch sorgfältig eingehalten werden. 

Zu viel Wasser kann den Beton verdünnen, wodurch er schwächer und anfälliger für Beschädigungen wie Staubbildung und Ablagerungen wird. Die resultierende Platte wird auch zerbrechlicher und ihre Festigkeit wird beeinträchtigt. Dieser Prozess, bei dem sich das Regenwasser mit Beton vermischt und das Wasser-Beton-Verhältnis beeinflusst, wird als Teichbildung bezeichnet. 

Jegliches Wasser unter dem Betonguss beeinflusst, wie der Beton aushärtet. Wenn Arbeiter den Beton auf nassen Boden gießen, tritt ein Phänomen auf, das als Verbiegung bezeichnet wird. Die Krümmung ist darauf zurückzuführen, dass Beton Wasser aufnimmt und dies ungleichmäßig tut. Die ungleichmäßige Absorption führt dazu, dass einige Plattenteile mehr Wasser absorbieren als andere, wodurch der stärker hydratisierte Teil nach oben gedrückt wird. 

concrete

Der Regen kann auch dazu führen, dass Wasser aus Abflussrohren in Strömen fließt, Löcher oder Kanäle in den frisch gegossenen Zement schnitzt und das endgültige Finish beeinträchtigt. 

Wasser kann auch frisch fertiggestellten Beton angreifen. Wenn Wasser unter das Dichtungsmaterial gelangt, kann es aufsteigen und die Oberfläche der Platte zerstören. 

Während Bauarbeiter Beton bei leichtem Regen mit einigem Erfolg mischen und gießen können, müssen sie mehrere Vorsichtsmaßnahmen treffen, um sicherzustellen, dass der Betonguss erfolgreich ist.  

Weiterlesen: Wie lange nach dem Gießen ist Beton vor Regen geschützt?

Betonarbeiten im Regen

Beton- und andere Bauarbeiten funktionieren in der Regel nicht bei starkem Regen. Die Bedingungen werden für die Arbeiter zu gefährlich sein und der Beton selbst wird nicht gut aushärten. 

Wenn Sie Ihre Betonarbeiten jedoch in der Regenzeit beenden müssen, können Sie einige Maßnahmen ergreifen , um die Arbeit abzuschließen, ohne die Arbeiter oder Ihre Baustelle zu beeinträchtigen. 

Baustelle auskundschaften und abdecken

Der erste Schritt zur Durchführung von Betonarbeiten bei Regen ist das Ausspähen der Baustelle. Sie können präventiv sein und diese Abdeckungen aufstellen, bevor der Regen beginnt. Überprüfen Sie, ob der Boden vollständig trocken ist, und stellen Sie dann Abdeckungen auf, damit Ihr Betonguss im Regen nicht nass wird. 

Wenn der Boden nass ist, warten Sie, bis der Boden trocken ist, bevor Sie mit der Arbeit beginnen. Sie sollten keinen trockenen Beton verwenden, um das Wasser aufzusaugen, da dies zu Unebenheiten in Ihrem endgültigen Guss führt. Ein ungleichmäßiger Betonguss führt zu einem ungleichmäßigen Finish auf Ihrer Betonplatte. 

Achten Sie auf Ausgüsse oder Rinnen, die Regenwasser direkt auf Ihren Beton gießen könnten. Wenn Sie Ausgießer entdecken, lenken Sie sie um oder passen Sie Ihre Plane an, um Ihre Platte zu schützen. Stellen Sie sicher, dass Sie eine zusätzliche Plane für alles zur Verfügung haben, was bei einem plötzlichen Regenguss abgedeckt werden muss. 

Achten Sie beim Abdecken der Platte darauf, auch die Kanten abzudecken, damit kein Wasser unter die Platte sickert. 

Wie deckt man eine Baustelle bei Regen ab?

Die beste Möglichkeit, eine Baustelle bei Regen abzudecken, ist die Verwendung einer Plane oder Plastikplanen. Sie können provisorische Unterstände errichten, die groß genug sind, um den Baubereich abzudecken. Sie sollten auch jeden frisch gegossenen Beton mit einer Plane oder Plastik abdecken. 

Entfernen Sie überschüssiges Wasser, wenn Sie fertig sind

Wenn sich auf der Oberseite Ihrer Betonplatte während der Fertigstellung eine Wasserschicht befindet, entfernen Sie das Wasser mit einer Bürste, einem Rakel oder einem Schwimmer von der Oberseite, bevor Sie mit der Arbeit fortfahren. 

Solange der Endbearbeitungsprozess abgeschlossen ist, ist ein wenig Wasser, das sich oben auf der Platte ansammelt, kein Problem. 

Es kann sogar die Aushärtung des Betons unterstützen und ihm helfen, schneller auszuhärten. In extrem trockenen Klimazonen werden nasse Säcke auf aushärtende Betonplatten gelegt, um sicherzustellen, dass sie gut aushärten. 

Holen Sie sich Arbeiter für nasses Wetter

Wenn Ihre Betonarbeiter krank werden, wird sich Ihre Arbeit noch weiter verzögern, und Sie müssen möglicherweise für ihre fehlenden Arbeitstage aufkommen. 

In einer Situation, in der Sie den Bau im Regen fortsetzen müssen, sollten Sie zusätzlich zur Abdeckung der Baustelle auch sicherstellen, dass Ihren Arbeitern ausreichend Regenschutzausrüstung zur Verfügung steht. 

Befestigung von regengeschädigtem Beton

Regen kann Beton in vielerlei Hinsicht schaden. Der Beton selbst kann in einem als Pfützenbildung bekannten Prozess übersättigt werden, bei dem das Verhältnis von Wasser in der Beton-zu-Wasser-Mischung zunimmt. Das schwächt den Beton und macht ihn spröde. Die Farbe auf farbigem Beton kann weggespült werden, Staubbildung oder Abplatzungen können auf der Oberfläche zu sehen sein. Die Platte kann sogar reißen. 

In schweren Fällen ist der beschädigte Beton nicht mehr zu retten. Stauen und Verbiegen der Platte sind katastrophal, und die einzige Lösung dafür wäre, den Beton in diesem Bereich zu erneuern. 

Wenn der Schaden jedoch nur oberflächlich ist – wie Abstauben, Abplatzen oder Farbverlust – kann er behoben werden, ohne die gesamte Platte zu erneuern. In solchen Situationen muss die oberste Schicht des Betons abgekratzt werden; Anschließend kann frischer Beton angemischt und in einer Auflage darüber gegossen werden. 

Abschließende Gedanken

Beton ist wasserempfindlich, daher arbeiten Betonarbeiter normalerweise nicht im Regen. Bei starkem Regen ist keine Arbeit möglich. Zur Not kann jedoch bei leichtem Regen Beton gegossen werden. Um den Erfolg Ihres Gießens sicherzustellen, müssen Sie sicherstellen, dass die Baustelle, die Betonplatte und die Arbeiter ausreichend abgedeckt sind, um sie vor Regenschäden zu schützen.