Asphalt Vs. Beton: Was Ist Besser Für Eine Auffahrt?

Asphalt Vs. Beton: Was Ist Besser Für Eine Auffahrt?

Bauunternehmen, die Dienstleistungen für den Bau von Einfahrten anbieten, aber viele Hausbesitzer ziehen es vor, ihre eigenen zu bauen. Der erste Schritt für sie besteht darin, das geeignete Material für ihre Einfahrt zu bestimmen.

Beton ist aufgrund seiner Festigkeit, Umweltfreundlichkeit, besseren Temperaturkontrolle und Wasserbeständigkeit besser als Asphalt für Ihre Einfahrt. Asphalt hingegen ist eine budgetfreundliche Alternative mit weniger Vorteilen und höherem Wartungsaufwand.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über beide Optionen, einschließlich ihrer Vor- und Nachteile, Einblicke in die Art der Baumaterialien, die Sie verwenden sollten, die besten Reparaturmöglichkeiten und die für Sie geeignete Auffahrtskonstruktion. Am Ende dieses Artikels werden Sie in der Lage sein, eine fundierte Entscheidung darüber zu treffen, welches Material Sie für Ihre Einfahrt verwenden sollten.

Asphaltauffahrt statt Betonauffahrt

Asphalt: Ein kurzer Überblick

Bitumen wird aus natürlichen Lagerstätten gewonnen und bleibt auch als Nebenprodukt der Erdöldestillation erhalten. Auf elementarer Ebene enthält die Mischung Kohlenstoff, Stickstoff, Sauerstoff, Wasserstoff und Schwefel. Es gibt Spuren von Eisen, Vanadium und Nickel, die je nach Ausbeutebedingungen variieren.

Diese viskose Flüssigkeit wird dann mit Steinen, Kieselsteinen und Sand vermischt, um sie in den halbfesten Zustand zu bringen, den man zum Verlegen einer Einfahrt verwenden kann.

Bis zu einem gewissen Grad spielt Bitumen die Rolle des Bauklebers für Steine ​​und Kieselsteine, die einen Großteil der Integrität der Struktur ausmachen.

Natürlich kann man mit dieser Art von Material keine hohen Gebäude errichten, dafür ist Beton ideal. Aber für flache Strukturen wie Straßen und Gehwege ist Asphalt die erste Wahl.

Asphalt ist rutschfest , was ihn zu einem Favoriten im Straßenbau macht. Da Sie es gewohnt sind, auf Asphalt zu fahren, ist es nur vernünftig anzunehmen, dass sich eine asphaltierte Auffahrt natürlich anfühlen würde.

Aufgrund der Steine, die den Großteil seiner Struktur ausmachen, ist es auch ziemlich haltbar . Die überhitzte Flüssigkeit, die sie bindet, wird bei Erreichen der durchschnittlichen Außentemperatur zu einem Feststoff, wodurch die gesamte Asphaltstruktur zu einem druckverdickten Feststoff wird.

Obwohl das Material zweifellos haltbar ist, ist es nicht völlig undurchlässig. Auch hier kann der mikroskopische Durchgang zwischen dem Bitumen und dem, was es bindet, Luft und die Elemente passieren lassen.

Aus diesem Grund wird das Wetter zu einem entscheidenden Faktor , den es bei der Wahl der asphaltierten Auffahrt zu berücksichtigen gilt.

Die Verarbeitbarkeit von Asphalt hängt von den Mengen an grobem Zuschlagstoff ab, der in dem Verfahren verwendet wird. Es ist schwieriger, frischen Asphalt als flüssigen Zement zu behandeln, wenn er zu viele Kiesel und Steine ​​enthält.

Asphalt hat keine universelle Konsistenz und kann je nach Charge variieren. Aber der allgemeine Herstellungsprozess hat genug Gemeinsamkeiten, damit wir die Vor- und Nachteile des Prozesses kennen.

Vorteile von asphaltierten Einfahrten

In diesem Abschnitt werden die Vorteile der Verwendung von Asphalt für Ihre Auffahrt von der Bauphase bis nach der Errichtung untersucht. Hier sind die Vorteile von Asphalt für Ihr Projekt.

Günstiger zu installieren

Wie bereits erwähnt, können die Asphaltherstellungsprozesse variieren, und da die Zutatenvielfalt unterschiedlich ist, tun dies auch die Kosten. Einige Chargen können mehr Steine ​​enthalten; andere können mehr Sand haben.

Aber unabhängig von den Mengen bestimmter Zutaten in einer Asphaltcharge kostet es weniger als Beton pro Quadratfuß . 

Wir können mit Sicherheit sagen, dass eine teure Charge Asphalt billiger ist als eine „billige“ Charge Betonmischung. Die Höhe des Unterschieds ist jedoch unterschiedlich.

Im Durchschnitt werden Sie 25 % bis 50 % weniger ausgeben, wenn Sie Asphalt für Ihre Einfahrt verwenden als Beton. 

Das Material ist natürlich billiger, da es aus einem ansonsten nutzlosen Nebenprodukt hergestellt wird, das nur für den Bau und die Bedachung verwendet wird.

Andererseits hat Beton auch in der Bauindustrie so viele Vorteile, dass er allein durch seine Nachfrage teilweise doppelt so teuer ist wie Asphalt.

Schneller fertig

Wenn Sie Ihr Haus schon einmal gestrichen haben oder sogar in einem Haus waren, während es von jemand anderem gestrichen wurde, erinnern Sie sich an die „nasse“ Phase. Es dauert einige Zeit, bis sich bestimmte Materialien trocken anfühlen. Wenn es um die Verlegung Ihrer Einfahrt geht, können Sie das bei Baumaterialien wie Beton erwarten.

Asphalt hingegen härtet schnell aus. Es härtet chemisch 200-mal schneller aus als Beton .

Du kannst heute unsere Einfahrt asphaltieren und morgen drüber fahren.

Allerdings ist dies nur bei Standardasphalt mit ausreichend festem Zuschlag der Fall. Einige Sorten können explizit hergestellt werden, um die Haltbarkeit zu erhöhen. 

In solchen Chargen gibt es kleinere Kieselsteine, mehr Sand und weniger Steine. Bei dieser Art von Asphalt kann es länger dauern, bis sie ausreichend ausgehärtet ist . Dennoch wird die Gesamtverlegezeit von Asphalt immer kürzer sein als die von Beton.

Einfacher zu reparieren

Schließlich ist keine Diskussion über ein Bauprojekt vollständig, ohne Reparaturen anzusprechen. Asphalt ist relativ einfach zu reparieren.

Risse sind die auffälligsten Schäden, die Ihre Einfahrt erleiden wird. Glücklicherweise sind sie leicht zu füllen und zu versiegeln, wenn Sie Asphalt verwendet haben. Angesichts der niedrigen Asphaltkosten sind die Reparaturen auch relativ günstig . 

Da die Asphaltzusammensetzungen variieren, können Sie Füller in die Risse gießen. Während die Spachtelmasse möglicherweise nicht die gleiche Textur wie die Originalcharge hat, sehen asphaltierte Einfahrten sowieso nicht glatt aus, sodass die Reparaturarbeiten nicht sichtbar sind .

Kann extremem Wetter standhalten

Wenn Sie in einer Region mit heißen Sommern und schneereichen Wintern leben, wird Ihre asphaltierte Auffahrt je nach Temperatur schrumpfen und sich ausdehnen.

Obwohl dies mit bloßem Auge nicht sichtbar ist, bleibt die strukturelle Integrität der Auffahrt erhalten. 

Die Hitze mag das Bitumen verflüssigen, das die Steine ​​zusammenhält, aber es wird nicht ausreichen, um die Auffahrt in Schlamm zu verwandeln. Gleichzeitig besteht der größte Teil des Aggregats aus Feststoffen, die unabhängig voneinander fest bleiben und dazu beitragen, die Auffahrt stabil zu halten.

Im Gegensatz dazu kann Beton durch hohen Druck reißen.

Nachteile von asphaltierten Einfahrten

Es gibt mehrere Gründe, warum Asphalt nicht die erste Wahl für den Bau von Einfahrten ist. In diesem Abschnitt werden diese Nachteile untersucht, die hauptsächlich mit der Wartung der Auffahrt zu tun haben.

Relativ kürzere Lebensdauer

Wie bei jedem Bauprojekt ist es wichtig, die Langlebigkeit des Materials zu berücksichtigen.

Eine asphaltierte Auffahrt hält maximal zwei Jahrzehnte.

Wenn Sie sich für Asphalt entscheiden, verpflichten Sie sich zu zwanzig Jahren Wartung und Instandhaltung (mehr dazu an anderer Stelle in diesem Abschnitt).

Da dieser Nachteil mit dem Material selbst zu tun hat, gibt es keine Möglichkeit, dem entgegenzuwirken. Daher sollten Sie nur dann eine asphaltierte Auffahrt anlegen, wenn Sie bereit sind, das Projekt in zwanzig Jahren zu erneuern.

Schnelle Aushärtung beeinträchtigt die Verarbeitbarkeit

Während wir die schnelle Aushärtung als Vorteil erwähnt haben, hat die Eigenschaft auch ihren Nachteil. Da Beton länger braucht, um sich zu verfestigen, können Sie ihn glätten und Fehler relativ einfach korrigieren, während er trocknet. 

Aber Asphalt härtet schnell aus, sodass später auftretende Unebenheiten kaum noch zu entfernen sind. So begegnen Sie diesem Nachteil: Verwenden Sie Asphalt mit besser verarbeitbarer Konsistenz und weniger großen Feststoffen.

Dadurch können Sie das Material relativ einfach verlegen.

Erfordert professionelle Installation

Beim Verlegen einer asphaltierten Auffahrt benötigen Sie eine schwere Walze, um sicherzustellen, dass es keine Unebenheiten gibt. Da der größte Teil des Materials aus Steinen besteht, gibt es zwangsläufig Unebenheiten, die gleichmäßig in Position gedrückt werden müssen, wenn sich das Bitumen um sie herum verfestigt. 

Hierfür können Sie einen Rollwagen mieten, sofern in Ihrem Bundesland keine besondere Zulassung erforderlich ist. Das Geld, das Sie sparen, wenn Sie keine Fachleute einstellen, wird für die Miete der Ausrüstung ausgegeben.

Der praktische Weg zum asphaltierten Fahrbahnbau führt daher über Fahrbahnbaufirmen.

So begegnen Sie diesem Nachteil: Einer professionellen Hilfe können Sie zwar nicht folgenlos widersprechen, aber Sie können sich Ihren eigenen Asphalt besorgen, um die Projektkosten zu senken. Profis können das Produkt ihres bevorzugten Anbieters auszeichnen oder versuchen, Sie davon zu überzeugen, eine andere „Marke“ zu kaufen. Da Asphalt ein Gebrauchsgegenstand und kein Luxusprodukt ist, spielt die Marke sowieso keine Rolle.

Benötigt mehr Wartung

Wie bereits erwähnt, ist eine asphaltierte Auffahrt eine Verpflichtung für zwanzig Jahre. Während dieser Zeit müssen Sie die Oberfläche mindestens viermal neu versiegeln.

Asphalt muss alle vier Jahre neu versiegelt werden , um sicherzustellen, dass die Unversehrtheit der Struktur nicht beeinträchtigt wird, weil Flüssigkeiten in Risse eindringen.

Es gibt keine Möglichkeit, diesem Nachteil entgegenzuwirken, und es muss als minimale Arbeitsinvestition angesehen werden, die Sie bereit sind zu tätigen.

Auf der positiven Seite sind die Reparaturen nicht so teuer. Wenn die Risse zu irgendeinem Zeitpunkt sichtbar sind, unabhängig von der Zeit seit der letzten Reparatur, sollten Sie die Stelle sofort füllen und versiegeln.

Dies gilt eher für die Mitte der Einfahrt als für die Seiten. Randbereiche Ihrer Einfahrt zu jeder Seite können im Vergleich zum Hauptbereich, über den Sie fahren, länger unversiegelt überleben.

Anfällig für Benzin

Der Grund, warum Sie den mittleren Bereich schneller abdichten sollten, ist, dass Benzinspritzer Schäden verursachen. Das liegt daran, dass Benzin nicht gut mit Bitumen zusammenpasst, das die Feststoffe zusammenhält.

Wenn Gas in den Asphalt eindringt und das Wetter so heiß wird, dass etwas Bitumen flüssig wird, verfestigt es sich nicht mit der gleichen Haftfähigkeit, wenn das Wetter kalt wird.

Ölverschmutzungen hinterlassen möglicherweise nur einen Fleck, aber ein übermäßiger Ölaustritt ist für freiliegenden Asphalt nicht geeignet. Auch bei der Alternative fehlt dieser Nachteil nicht ganz.

Beide Einfahrten müssen versiegelt werden, aber die asphaltierte Einfahrt muss so schnell wie möglich versiegelt werden.

So bekämpfen Sie diesen Nachteil: Stellen Sie sicher, dass Ihr Auto keine Flüssigkeiten verschüttet und bewahren Sie FastPatch Asphalt Alligatoring Crack Repair in Ihrer Garage auf. Jedes Mal, wenn Sie einen Riss bemerken, füllen Sie ihn und versiegeln Sie die Oberfläche. Hier ist ein Video der Rissreparaturlösung in Aktion: 

Beton: Ein kurzer Überblick

Beton wird wegen seiner Haltbarkeit und Festigkeit im Bauwesen verwendet. Das Material ist ein Verbund aus feinen Feststoffen, die durch eine Zementpaste gebunden sind. Die Bindemittel haben sich im Laufe der Zeit verändert, einschließlich Kalkkitt und Aluminiumzement. Die Art des Zements, der zum Binden der Gesteinskörnung verwendet wird, beeinflusst die Eigenschaften von Beton.

Im Allgemeinen wird Beton grau, ist aber für Anstriche förderlich. Aus diesem Grund wird es für eine Vielzahl von Dingen verwendet, von Küchenarbeitsplatten bis hin zu Wolkenkratzerwänden. Während er als fertiges Produkt ein kompromissloser Feststoff ist, wird Beton als Schlamm aufgetragen. 

Im Allgemeinen wird Betonzuschlagstoff mit Zementpulver und Wasser gemischt, um diesen Schlamm zu erzeugen. Die Menge an verwendetem Zement und Zuschlag beeinflusst den endgültigen Beton. Für Anfänger kann Quikrete eine gute Lösung sein. 

Diese Betonmischung wird mit vorab hinzugefügtem Zementpulver geliefert. Die Hersteller achten darauf, dass das Zementpulver nicht mit den Betonfeststoffen reagiert.

Wenn die Mischung zu Wasser gegeben wird, reagiert Zement zunächst zu einem flüssigen Bindemittel und härtet aus, um die feineren Feststoffe zusammenzuhalten.

Vorteile von Betoneinfahrten

Es ist klar, dass Beton ein langlebiger und geeigneter Baustoff für Gebäude und Brücken ist. Aber wie gut ist es für Ihre Auffahrt? Lassen Sie uns einige seiner Vorteile untersuchen.

Langlebigkeit

Einfahrten aus Beton halten 33 % länger als gleichwertige Einfahrten aus Asphalt.

Das bedeutet für eine Asphaltauffahrt, die zwei Jahrzehnte hält, eine Betonauffahrt hält 30 Jahre .

Dadurch werden die meisten Kostenvorteile für Asphalt zunichte gemacht, da Beton Sie auf lange Sicht deutlich weniger kostet. 

Nehmen wir an, Sie zahlen 3 $ pro Fuß für eine Betoneinfahrt. Eine asphaltierte Auffahrt hätte 2 Dollar pro Fuß gekostet. Während eine Betonauffahrt 30 Jahre hält, müsste Asphalt in 20 Jahren erneuert werden.

Oberflächlich betrachtet scheint es keinen langfristigen Kostenunterschied zu geben. Allerdings muss man die Kosten für Arbeit, Neuversiegelung und häufige Reparaturen im Auge behalten. Beton erweist sich hier letztlich als Trumpf.

Weniger Reparaturen und Wartung

Einfahrten aus Beton müssen seltener repariert werden. Dies liegt an der Strapazierfähigkeit des Materials. Eine Urethan-Versiegelung kann auf einer Betoneinfahrt zehn Jahre halten.

Bei einer asphaltierten Auffahrt müssten Sie innerhalb von zwei Jahren viermal neu versiegelt werden, während bei einer Betonauffahrt drei Anstriche über drei Jahre erforderlich sind. 

Das spart nicht nur Geld, sondern auch Ihre Zeit. Abgesehen davon sollten Sie auch bedenken, dass die Verwendung schlechter Versiegelungen Ihnen keine dauerhafte Abdeckung bietet, nur weil das darunter liegende Material haltbar ist.

Acrylharz-Versiegelungen nutzen sich nach drei Jahren ab. Da Einfahrten nicht ständig dem Verkehr ausgesetzt sind, kann diese Art von Versiegelung auf fünf Jahre vorrücken, wobei die Wiederversiegelungshäufigkeit der von Asphalt entspricht.

Der Hauptunterschied in der Wartungshäufigkeit ergibt sich jedoch nicht aus den Mindestanforderungen für die Wiederversiegelung; Es kommt von spontanen Rissen im Asphalt.

Da Asphalt dickere Feststoffe und Bitumenbinder verwendet, zieht er sich je nach Wetter zusammen und dehnt sich aus. Das gibt der Einfahrt mehr Raum zum Atmen, reißt aber immer wieder die Versiegelung auf und setzt das Bindemittel den Elementen aus.

Beim Beton, der Wärme aufnehmen und bei Wetterumschwung langsam wieder abgeben kann, fehlt dies gänzlich.

Auch wenn es nicht so oft vorkommt wie bei Asphalt, ist Beton dafür bekannt, dass er in bestimmten Situationen reißt.

Daher ist es möglicherweise gut, sich der Kosten für die Reparatur von Rissen in einer Betoneinfahrt bewusst zu sein , worüber wir einen Artikel geschrieben haben.

Kann den Elementen und der Flüssigkeitsbelastung widerstehen

Während verschiedene Menschen bei ihren Heimwerker- und Bauprojekten nach unterschiedlichen Qualitäten suchen, besteht die Möglichkeit, dass keiner von ihnen seine Auffahrt babysitten möchte.

Sie möchten die Auffahrt verlegen und sich nicht jedes Mal darum kümmern, wenn es regnet. 

Eine konkrete Einfahrt kann Ihnen diese Sicherheit geben. Denn Zement verflüssigt sich wahrscheinlich nicht witterungsbedingt und vermischt sich mit anderen Flüssigkeiten. Beton ist größtenteils fest.

Deshalb baut man aus diesem Material Dächer und Wände . Das ist etwas, was niemand mit Asphalt machen würde, da er in einem extrem heißen Klima zu einem matschigen, schlagfesten, halbfesten Pudding wird.

Asphaltrisse werden, sobald sie einmal auslaufendem Benzin ausgesetzt sind, zu einem Problem. Beton bricht nicht so leicht . Die strukturelle Integrität von Beton bleibt bei Regen, heißem Wetter und Schneestürmen intakt.

Kann übermalt werden

Dies ist ein ästhetischer Vorteil. Nicht jeder schätzt das Aussehen seiner Einfahrt genug, um allein aufgrund der Ästhetik zu entscheiden; der Vorteil ist immer noch signifikant genug für eine Erwähnung.

Unabhängig vom Stil Ihres Hauses oder der Farbe Ihrer Garage wird Ihre Einfahrt nicht auffallen, wenn Sie sie nach Belieben streichen können. 

Der Grund, warum Gebäude nicht alle grau aussehen, ist, dass sie übermalt werden. Asphalt eignet sich gut zum Lackieren, hat aber eine so dunkle Naturfarbe, dass nur kräftige Schwarz-Weiß-Farben richtig dargestellt werden. Deshalb werden Sie feststellen, dass Asphaltstraßen mit weißen Linien übermalt sind.

Nachteile der Betonauffahrt

Obwohl Beton das Material der Wahl für die meisten Menschen ist, die ihre Einfahrten verlegen, hat es auch Nachteile. Und wenn Sie Beton verwenden, sollten Sie sich auf die folgenden Nachteile einstellen.

Dauert lange, um zu heilen

Einer der größten Nachteile beim Verlegen einer Betonzufahrt liegt in der Bauphase. Der Zement verfestigt sich zwar bis zu einem Punkt, an dem er sich aufgrund des Wetters nicht mehr löst, aber es dauert lange, bis dies der Fall ist. 

Beton kann sich in wenigen Stunden trocken anfühlen, aber es kann bis zu einer Woche dauern, bis er trocken genug ist, um als Auffahrt zu dienen.

Mit anderen Worten, Sie schützen möglicherweise nicht nur die Einfahrt vor Haustieren und Personen, die versehentlich Pfoten- bzw. Schuhabdrücke hinterlassen, sondern Sie müssen Ihr Auto auch eine ganze Woche lang abstellen, bevor Sie es benutzen können.

So bekämpfen Sie diesen Nachteil: Sie können schneller trocknende Zementsorten verwenden, um die Aushärtungszeit zu beschleunigen. Das Warten lohnt sich jedoch, wenn Sie nicht zu viel für die Baumaterialien ausgeben möchten.

Einfach eine durchschnittliche Betonmischung besorgen und nach dem Verlegen der Einfahrt abwarten.

Reparaturen sind offensichtlich und teuer

Obwohl Sie den Vorteil weniger Reparaturen genießen, müssen Sie mehr Geld für die Reparatur ausgeben, wenn Ihre Betonauffahrt beschädigt wird.

Abhängig von der Art des Schadens können Sie doppelt so viel ausgeben wie für die Reparatur einer asphaltierten Auffahrt.

Hier sind die Arten von Problemen, mit denen Sie möglicherweise konfrontiert sind:

  • Schlaglöcher. Wenn Sie einen schweren Gegenstand aus dem Kofferraum Ihres Autos fallen lassen, haben Sie möglicherweise eine Delle, die gefüllt werden müsste. Um tiefe Löcher zu reparieren, benötigen Sie eine Betonmischung. Wenn Sie die Lücke füllen und mit dem entsprechenden Werkzeug glätten, lassen Sie den Bereich lange genug unberührt, um das Material aushärten zu lassen.
  • Risse und Brüche. Wenn die Betonauffahrt unter enormen Druck gerät, können Sie Risse auf ihrer Oberfläche sehen. Um dies zu beheben, sollten Sie einen Betonpflaster wie DAP Ready Mixed Concrete Patch verwenden .
  • Lack- und Dichtstoffprobleme. Von Zeit zu Zeit können die Elemente an der Farbe abplatzen; Dazu müssen Sie nur die Farbe erneut auftragen. Wenn die Versiegelung jedoch verunreinigt ist, müssen Sie sie sofort neu versiegeln.

So bekämpfen Sie diesen Nachteil: Der beste Weg, um der Offensichtlichkeit von Flicken und Reparaturen an Ihrer Einfahrt entgegenzuwirken, besteht darin, Ihre Einfahrt zu streichen. Solange Sie ähnliche Farbe zur Hand haben, können Sie auch beliebige Flecken übermalen, um ein einheitliches Aussehen zu erhalten.

Höhere Vorlaufkosten

Wenn Sie ein knappes Budget haben, sollten Sie sich vielleicht von Beton abwenden, vorausgesetzt, Sie sind bereit, in den nächsten zwanzig Jahren mehr auszugeben.

Beton ist zwar wartungsarm, kostet aber mehr pro Fuß. Wenn Ihre Einfahrt eine ausreichend große Fläche abdeckt, vergrößert sich der Kostenunterschied mit der Skalierung, und Sie zahlen möglicherweise doppelt so viel im Voraus.

So bekämpfen Sie diesen Nachteil: Sie können Ihre Kosten für den Bau von Einfahrten senken, indem Sie Betonmischungen direkt von Lieferanten beziehen. Viele Online-Möglichkeiten ermöglichen es Ihnen, die Materialien direkt vom Hersteller zu kaufen.

Sie können die Kosten auch weiter reduzieren, indem Sie die Einfahrt selbst verlegen. Dafür müssen Sie darauf achten, nicht zu hastig zu sein.

Videos wie dieses können Ihnen beibringen, wie Sie Ihre Auffahrt als DIY-Projekt fertigstellen:

Kann nicht wieder aufgetaucht werden, wenn es zu beschädigt ist

Beton wird zwar lange halten, aber Sie können ihm kein kosmetisches Upgrade verpassen, wenn er irgendwann abläuft und zu beschädigt ist. Sowohl Kies als auch Asphalt, die Hauptzufahrtsalternativen zu Beton, können mit einem frischen Anstrich erneuert werden. 

Zu beschädigter Beton muss entfernt werden, bevor Sie eine neue Schicht auftragen können. Dies hat wiederum mit den strukturellen und inhaltlichen Unterschieden zu tun.

Asphalt hat ausreichend große Kieselsteine, mit denen sich eine neue Bitumenschicht verbinden kann. 

Wenn Sie neuen Beton über alten Beton gießen , wird dieser nicht stabiler. Weist der Beton jedoch nur oberflächliche Risse auf, können Sie die Auffahrt problemlos neu pflastern.

Natürlich ist dies nicht sicher, wenn der alte Beton nicht gut genug ist. In diesem Fall müssen Sie den zuvor aufgetragenen Beton alle 30 Jahre ausrotten, um Ihre Einfahrt zu rekonstruieren.

Welche sollten Sie verwenden?

Mittlerweile ist klar, dass Beton bis auf wenige Ausnahmen der überlegene Baustoff für Ihre Einfahrten ist . So können Sie eine Auffahrt bauen, die länger hält, weniger Reparaturen erfordert und dem Verkehr und den Elementen standhält.

Wenn Sie jedoch gerade nicht genug Geld haben, aber erwarten, in Zukunft eine bessere finanzielle Situation zu haben, können Sie mit einer asphaltierten Auffahrt vorankommen.

Auf lange Sicht kostet es ungefähr so ​​viel wie eine betonierte Auffahrt, aber zumindest müssen Sie nicht alles im Voraus bezahlen.

Wenn Sie sich immer noch nicht sicher sind, welches Ihren Anforderungen entspricht, haben wir zwei Benutzerprofile erstellt, die Personen abdecken, die eine Asphaltauffahrt erhalten sollten, und diejenigen, die eine Betonauffahrt haben sollten. Lesen Sie unten, um zu sehen, zu welcher Sie gehören.

Wählen Sie asphaltierte Auffahrt, wenn:

  • Sie haben ein leichtes Fahrzeug. Obwohl Asphalt beladenen Lastwagen standhalten kann, nimmt seine Tragfähigkeit bei hohen Temperaturen ab, wenn sich Bitumen verflüssigt. Daher sollten Sie Asphalt verwenden, wenn Ihr Fahrzeug an solchen Tagen darüber fahren kann.
  • Sie haben ein knappes Budget. Wenn 25 % mehr zu zahlen Ihre finanzielle Freiheit beeinträchtigt und Sie nicht ein paar Monate warten können, um genug für das Projekt zu sparen, sollten Sie sich für Asphalt entscheiden, da es weniger kostet.
  • Sie sind beschäftigt und haben Kinder/Haustiere. Wenn Sie aufgrund Ihrer Arbeit keine Menschen von Ihrer frisch gebauten Einfahrt fernhalten können, sollten Sie auf ein Material zurückgreifen, das schnell aushärtet. Das Letzte, was Sie wollen, ist, eine Prämie für Beton zu zahlen, nur um zu einer deformierten Einfahrt zurückzukehren. Asphalt wird in wenigen Stunden steif genug, um Tritten standzuhalten.
  • Sie leben in einer Gegend mit unterschiedlichem Wetter. Wenn sich das Wetter schnell ändert, möchten Sie vielleicht ein atmungsaktives Material verwenden. Die Verwendung von Asphalt wäre unter solchen Bedingungen gut, aber Sie müssen auf eine wiederholte Neuversiegelung vorbereitet sein.

Wählen Sie Betonauffahrt, wenn:

  • Sie leben in einem urbanen Umfeld. Wenn Sie eine Villa oder McMansion mit angrenzenden Einheiten haben, mögen Sie vielleicht nicht den billigeren Arbeiter-Look von Asphalt. Eine schöne, betonierte Auffahrt, die so übermalt wurde, dass sie der äußeren Ästhetik Ihres Hauses entspricht, würde viel dazu beitragen, einen großartigen Eindruck zu hinterlassen.
  • Sie haben keine Zeit, sich um das Projekt zu kümmern. Wenn Sie genug Geld und Zeit haben, um eine Betoneinfahrt zu bauen und ihr eine ununterbrochene Woche zum Aushärten zu geben, aber nicht genug, um wiederholt Risse zu füllen, sind Sie mit einer Betoneinfahrt besser dran.
  • Dreißig Jahre sind „lang genug“ für Sie. Wenn Sie 30 Jahre als „für immer“ betrachten, könnte Ihre Einfahrtsinvestition genauso gut dauerhaft sein. Die Verwendung von Beton gibt Ihnen Sicherheit.

Abschließende Gedanken

Asphalt und Beton sind beide haltbar genug, um den Verkehr auf der Einfahrt zu bewältigen, haben jedoch unterschiedliche Eigenschaften, die sie für verschiedene Personen geeignet machen.

Diejenigen, die bereit sind, die doppelten Anschaffungskosten, aber wenig bis gar keine Wartung in Kauf zu nehmen, sind mit Beton besser dran, während Leute, die handlicher sind und weniger ausgeben möchten, in eine Asphaltplatte investieren sollten.