Funktionen von Zusatzmitteln im frischen und erhärteten Zustand von Beton

Funktionen von Zusatzmitteln im frischen und erhärteten Zustand von Beton

Zusatzmittel (einzeln oder Kombination von Zusatzmitteln) werden Beton oder Mörtel oder Mörtelmischungen zugesetzt, um die gewünschten Eigenschaften im frischen oder ausgehärteten Zustand zu erreichen oder zu verbessern. Die Zusatzmittel werden dem Beton auf der Grundlage ihrer Funktionen, die sie spielen, zugesetzt.

Verzögerung oder Beschleunigung der Abbindezeit des Betons, Verringerung der Entmischung und des Wasser-zu-Zement-Verhältnisses, Verbesserung der Pumpbarkeit, Beschleunigung der Festigkeitsentwicklung usw. sind Beispiele für die Funktion von Zusatzmitteln.

Funktionen von Zusatzmitteln zur Änderung der Eigenschaften von Frischbeton, Mörtel oder Mörtel

  • Erhöhung der Verarbeitbarkeit ohne Erhöhung des Wassergehalts oder Verringerung des Wassergehalts bei gleicher Verarbeitbarkeit. wasserreduzierende und verzögernde Zusatzmittel.
  • Verzögern oder beschleunigen Sie sowohl die anfängliche als auch die endgültige Abbindezeit. wasserreduzierende und verzögernde Zusatzmittel.
  • Setzung reduzieren oder verhindern.
  • Leichte Ausdehnung in Beton und Mörtel erzeugen.
  • Ändern Sie die Blutungsrate oder -kapazität oder beides.
  • Reduzieren Sie die Entmischung von Beton, Mörtel und Mörtel, z. B. Luftporenzusatz.
  • Verbessern Sie das Eindringen und/oder die Pumpfähigkeit von Beton, Mörtel und Mörtel.
  • Erhöhen Sie das Setzmaß oder Setzmaß, ohne den Wassergehalt zu erhöhen.
  • Verbessern Sie die Finishfähigkeit, die durch wasserreduzierende und verzögernde Zusatzmittel erreicht wird.
  • Ändern Sie die rheologischen Eigenschaften, z. B. rheologie-/viskositätsmodifizierende Beimischung.
  • Reduzieren Sie die Rate des Setzverlusts wie wasserreduzierende und verzögernde Beimischungen, wasserreduzierende Beimischungen für hohe Reichweiten
  • Erhöhen Sie die Platzierungsrate, z. B. durch wasserreduzierende Beimischungen im hohen Bereich

Funktionen von Zusatzmitteln zur Modifizierung von Festbetoneigenschaften

  • Verzögern oder reduzieren Sie die Wärmeentwicklung während des frühen Härtens.
  • Beschleunigen Sie die Geschwindigkeit der Kraftentwicklung.
  • Erhöhen Sie die Festigkeit von Beton oder Mörtel (Druck-, Zug- oder Biegefestigkeit). Diese Funktion wird hauptsächlich durch wasserreduzierende und verzögernde Zusatzmittel, hochwirksame wasserreduzierende Zusatzmittel ausgeführt
  • Reduzieren Sie Kalkablagerungen durch Tausalze
  • Erhöhen Sie die Beständigkeit gegen Einfrieren und Auftauen, z. B. durch Luftporenzusätze.
  • Verringern Sie den kapillaren Wasserfluss.
  • Verringern Sie die Durchlässigkeit für Flüssigkeiten, z. B. stark wasserreduzierende Beimischungen.
  • Kontrollieren Sie die Expansion, die durch die Reaktion von Alkalien mit bestimmten Aggregatbestandteilen, wie z. B. Lithiumzusatzstoffen, verursacht wird
  • Porenbeton herstellen.
  • Erhöhen Sie den Verbund von Beton zu Stahlbewehrung. wasserreduzierende und bindende Zusatzmittel für hohe Ansprüche
  • Erhöhen Sie die Bindung zwischen altem und neuem Beton, z. B. Haftzusatz.
  • Schlagfestigkeit und Abriebfestigkeit verbessern.
  • Hemmen die Korrosion von eingebettetem Metall, die durch korrosionshemmende Zusätze verursacht wird.
  • Produzieren Sie farbigen Beton oder Mörtel.
  • Reduzieren Sie die Trocknungsschrumpfung und das Kräuseln, was durch schrumpfungsreduzierende Zusatzmittel bewirkt wird.

Beim Modifizieren einer bestimmten Eigenschaft sollte darauf geachtet werden, dass andere Eigenschaften des Betons nicht nachteilig beeinflusst werden.