Wie Lange Nach Dem Gießen Ist Beton Vor Regen Geschützt?

Wie Lange Nach Dem Gießen Ist Beton Vor Regen Geschützt?

Beton ist aus vielen verschiedenen Gründen einer der beliebtesten Baustoffe: Er ist billig, vielseitig und relativ einfach zu verarbeiten. Wenn der Regen jedoch mit neu gegossenem Beton in Kontakt kommt, kann er die Oberfläche negativ beeinflussen und in Zukunft strukturelle Probleme verursachen. Wie lange nach dem Gießen ist Beton also vor Regen geschützt?

Beton ist 5 bis 8 Stunden nach dem Gießen regensicher. Wetterbedingungen vor dem Regen können diesen Zeitraum jedoch verkürzen oder verlängern. Beispielsweise kann der Beton bei warmem Wetter schneller aushärten, aber bei kaltem oder feuchtem Wetter länger dauern.

Der Rest dieses Artikels erklärt, wie Regen unausgehärteten Beton beschädigt und was Sie tun können, um neuen Beton vor Regenschäden zu schützen. Lesen Sie weiter, um detaillierte Informationen zu diesen und Antworten auf andere Fragen zu erhalten, die Sie möglicherweise zum Schutz von Beton vor Regen haben.

Sie können jederzeit weitere Themen in unserem: deutschen Blog erkunden

Wie lange muss ich Beton vor Regen schützen?

Wie jedes Baumaterial braucht Beton Zeit zum Aushärten, bevor es verwendet oder den Elementen ausgesetzt wird. Vor allem das Aushärten ist ein entscheidender Schritt, um Beton vor Regenschäden zu schützen. Ohne Aushärtung ist die Oberfläche von neu gegossenem Beton anfällig für Schäden, deren Reparatur teuer und zeitaufwändig sein kann.

Als Faustregel gilt, dass Beton mindestens 5-8 Stunden vor Regen geschützt werden muss. Wenn Sie nicht lange genug warten, könnte der Beton Risse bekommen und bröckeln. Und wenn es regnet, während der Beton noch feucht ist, kann das noch mehr Schaden anrichten.

Lassen Sie den Beton nach dieser Zeit ca. 28 Tage in Ruhe aushärten, bevor Sie ihn begehen oder starker Beanspruchung aussetzen. Diese Wartezeit, die oft als „Aushärtungszeit“ bezeichnet wird, ist entscheidend, da sie den Beton vollständiger austrocknen lässt und die Bildung von Rissen verhindert. Auch während dieser Zeit kann Wasser dazu führen, dass Schimmel auf der Oberfläche des Betons wächst.

Um neuen Beton vor dem Trocknen zu schützen, insbesondere wenn Sie sich Sorgen über Regenschäden machen, werfen Sie nach dem Gießen eine Plastikfolie über die Platte. Diese einfache Methode schützt frischen Beton 5-8 Stunden lang wirksam vor Regenschäden – die Zeitspanne, die Experten als Standardverzögerungszeit empfehlen.

Was passiert, wenn es auf unausgehärteten Beton regnet?

Beton ist eine Mischung aus Zement, Wasser und Zuschlagstoffen. Wenn das Wasser in der Mischung zu verdampfen beginnt, beginnt der Zement auszuhärten (auszuhärten).

Wenn es auf unausgehärteten Beton regnet, wird dieser durch die hinzugefügte Feuchtigkeit aufquellen und reißen. Der Regen kann auch die feineren Zementpartikel wegspülen und Vertiefungen oder Löcher in der Oberfläche des Betons bilden. Folglich wird der Beton geschwächt, was seine strukturelle Integrität beeinträchtigt.

Anzeichen für Regenschäden sind:

  • Risse auf der Betonoberfläche
  • Eine Veränderung der Farbe oder des Glanzes auf der Oberfläche der Platte
  • Gruben oder Löcher im Beton
  • Ein schwammiges Gefühl beim Gehen auf dem Beton

Wenn Sie eines dieser Anzeichen sehen, hat der Beton möglicherweise begonnen, durch den Regen Schaden zu nehmen. Glücklicherweise kann es sich normalerweise von leichten Regenschäden erholen, wenn es richtig behandelt wird.

So schützen Sie Beton vor Regenschäden

Wie bereits erwähnt, muss Beton mindestens 5-8 Stunden aushärten, bevor er vor Regen geschützt ist. Unter Zeitdruck ermöglichen einige Problemumgehungen jedoch das Bauen auf der Platte in weniger als einem Tag.

Hier sind 3 einfache Möglichkeiten, Beton vor Regenschäden zu schützen:

  • Decken Sie den Beton mit Plastikfolie ab. Probieren Sie für diese schnelle Lösung die Xpose Safety Clear Poly Sheeting (erhältlich auf Amazon.com) aus. Es wurde für industrielle Anwendungen entwickelt und hält Regen, Sturm und Schneeeinwirkungen stand.
  • Bauen Sie ein temporäres Dach und Wände um die Platte herum. In der Tat erfordert dies mehr Vorbereitungsarbeit und Materialien als die oben beschriebene schnelle Lösung, aber es ist effektiver. Behelfsunterkünfte sind auch gut zu verwenden, wenn ein komplexes Abschlusselement wie farbiger oder geprägter Beton hinzugefügt wird, um zu vermeiden, dass der Regen ein Risiko eingeht.
  • Verschieben Sie den Bau, bis der Regen nachlässt.

So reparieren Sie Beton mit Regenschäden

Trotz aller Bemühungen kann Beton durch Regen leicht beschädigt werden, aber es ist möglich, ihn mit ein wenig Pflege wieder in einen funktionsfähigen Zustand zu bringen.

So reparieren Sie durch Regen beschädigten Beton:

1. Beurteilen Sie den Schaden

Überprüfen Sie die Oberfläche des Betons. Wenn viele Risse oder Löcher entdeckt werden, ist es am besten, einen Fachmann zu beauftragen, der das Ausmaß des Schadens untersucht und die effektivsten Methoden zur Lösung des Problems empfiehlt. Wenn der Schaden minimal ist, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

2. Räumen Sie den Schutt weg

Stellen Sie sicher, dass die Oberfläche so sauber wie möglich ist, bevor Sie mit Reparaturen beginnen. Fegen Sie alle Ablagerungen weg, die sich in der Platte abgesetzt haben, und verwenden Sie einen Hochdruckreiniger auf der niedrigsten Stufe, um die oberste Schmutzschicht abzusprengen. Vermeiden Sie es, einen starken Wasserstrahl zu verwenden, da dies einige der Zementpartikel wegspülen kann.

3. Tragen Sie selbstnivellierende Masse auf

Sobald Schmutz und anderer Schmutz entfernt sind, tragen Sie eine selbstnivellierende Masse auf alle Löcher oder Risse auf. Eine selbstnivellierende Masse ist eine Art dünnes Betonreparaturmaterial, das Portlandzement und mineralische Zuschlagstoffe enthält. Es ist einfach zu verwenden, lässt sich leicht verteilen und trocknet schnell.

4. Lassen Sie die Platte 48 Stunden lang aushärten

Abschließend muss die selbstverlaufende Spachtelmasse mindestens 48 Stunden aushärten. Denken Sie daran, dass ein Veredelungsmaterial erst dann auf eine Reparaturmasse aufgetragen werden kann, wenn sie vollständig getrocknet ist.

Vermeiden Sie es auch, auf dem Beton zu laufen, während er aushärtet. Das zusätzliche Gewicht kann die selbstnivellierende Masse aus den Rissen drücken, was sie entweder unbrauchbar macht oder den Schaden verschlimmert.

Um eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, wie das aussieht, hier ein informatives YouTube-Video, das beschreibt, wie man neuen Beton vor Regenschäden bewahrt:

Faktoren, die die Trockenzeit von Beton beeinflussen

Die Aushärtezeit von Beton hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Die Wetterbedingungen (Temperatur und Luftfeuchtigkeit)
  • Das Wasser-Zement-Verhältnis und die Aggregatgröße
  • Die Art des verwendeten Zements

Die Wetterbedingungen (Temperatur und Luftfeuchtigkeit)

Beim Betonieren an einem heißen, sonnigen Tag mit geringer Luftfeuchtigkeit trocknet die Platte schnell aus. Aus diesem Grund ist es am besten, den Bau zu planen, wenn solche Bedingungen zu erwarten sind, wann immer dies möglich ist.

Denken Sie jedoch daran, dass Regentage oft feucht sind und die Hydratationsrate des Zements erhöhen – die Absorption von Wasser durch Chemikalien im Beton. Letztendlich kann dies den Trocknungsprozess verlängern. Wenn es während des Aushärtens des Betons regnet, muss der Beton vor weiteren Schäden geschützt werden. Der beste Weg, dies zu tun, besteht insbesondere darin, die Wettervorhersagen zu überprüfen, bevor die Platte gegossen wird, und entsprechend zu planen.

Das Wasser-Zement-Verhältnis und die Aggregatgröße

Bei Verwendung eines höheren Wasser-zu-Zement-Verhältnisses dauert der Beton länger zum Trocknen. Je kleiner die Aggregatgröße ist, desto mehr Zeit wird außerdem zum Aushärten benötigt.

Kleine Gesteinskörnungen sind jedoch aufgrund ihrer dichten Zusammensetzung normalerweise ein Indikator für stärkeren Beton. Dies kann in einigen Fällen nützlich sein, in denen Kraft benötigt wird, bedeutet aber auch, dass Sie länger warten müssen, bevor Sie die Platte betreten.

Die Art des verwendeten Zements

Die Aushärtezeit des Betons hängt von der Art des verwendeten Zements ab. Zum Beispiel benötigt herkömmlicher Portlandzement im Vergleich zu anderen Arten wie schnell härtendem Zement eine lange Zeit zum Aushärten.

Schnell aushärtender Zement eignet sich hervorragend, wenn es eilig ist, Beton zu gießen. Obwohl es teurer als normaler Portlandzement ist, ist es normalerweise die Kosten wert, wenn man einen engen Zeitplan hat.

Endeffekt

Es dauert 5-8 Stunden, bis neuer Beton vor Regen geschützt ist. Wenn der Beton während dieser Zeit jedoch ungeschützt ist, kann Regenwasser einige der Zementpartikel in der Platte zerstören und auswaschen. Dies ruiniert die Festigkeit der Platte, ähnlich wie wenn Regen Schmutz von einer gepflasterten Straße wegwäscht.

Um den Beton vor Wasserschäden zu schützen, legen Sie während der Aushärtezeit eine Schutzabdeckung über die Platte. Dadurch wird verhindert, dass es vom Regen weggespült wird.